Christina Lux – Leise Bilder

Christina Lux Leise Bilder CD Cover

Die wunderbare Sängerin, Songwriterin und Gitarristin Christina Lux hat heute ihr neues Album auf den Markt gebracht, „Leise Bilder“. Als CD und auf Vinyl.

Ich hatte vor zwei Monaten das große Glück, mir das Album vorab anhören zu dürfen. Und ich war begeistert. Meine Empfehlung? Kaufen!

Hier mein Lauscherlebnis:

Heimkommen

Leise Bilder. Ist das die Christina Lux auf die man trotz all ihrer Erfolge gewartet hat? Beim Hören stellt sich die Frage nicht mehr. Die Künstlerin mit ihrer beeindruckend langen Vita aus Musikalität, Beharrlichkeit und leuchtenden Alben hat sich mit Leise Bilder auf einen Freiflug gewagt, den sie schon lange plante und der nun endlich Wirklichkeit geworden ist. Ein Album ganz auf Deutsch mit der Kraft ihrer luxschen Poesie, als sei der Wandel zwischen den Welten eine Selbstverständlichkeit, als war es Zeit für sie, aufzustehen. „Deinen alten Weggefährten Angst, den hab ich gerade gehen sehen. Ich schau dir zu, wie du da stehst und strahlst, so hab ich dich noch nie gesehen.“

Ein Strahlen in der Tat. Denn auf diesem Album hebt die Lux nicht nur ab, sie schwingt sich nicht nur in die Höhe, sondern wagt auch die Landung und genießt das Heimkommen. Und der Zuhörer, der mit ihr Losfliegen darf, den sie ermuntert, es ihr gleich zu tun („pack dein Herz dazu“), genießt es mit ihr, sich zu entdecken. „Ich muss nichts mehr sein, weil ich längst bin“, bekennt sie gelassen, während die Uhr tickt, die ihr nichts mehr anhaben kann. So leichtschwingig muss eine Liebeserklärung erst einmal daherkommen. Begleitet von der eindringlichen Vitalität, mit der sie seit jeher die Gitarre zum Lux-Instrument bestimmt.

Für ihr neues Album hat die Künstlerin wunderbare Musikerkollegen gewinnen können, die ihr auf leise Weise zur Seite stehen, ohne das Leuchten der Lux zu überlagern. Ob Joo Kraus mit seinen warmen Trompetenklängen die Wege ergänzt, Stoppok sich mit der Lux ans Meer begibt, oder Dennis Hormes, Markus Segschneider und Laith Al-Deen mit auf ihre Reise gehen – die Harmonie des Zusammenwirkens macht Leise Bilder zu einer musikalisch-poetischen Exkursion der wundersamen Art.

Bei Christina Lux wirkt alles so leicht. Das Leben. Die Liebe. Der Mut. Nicht weil es leicht ist, sondern weil es leicht fällt, dass man wie sie die Schwingen ausbreitet zum Freiflug auf eine ganz andere Reise und nicht mehr sucht nach dem, was fehlt. Man ist bereits, was man ist. „Was du jetzt gibst, kann was sein, das bleibt“, singt sie und beweist mit Leise Bilder genau das. Sie gibt uns etwas, das bleibt. Mitfliegen ist angesagt. Und landen. Und heimkommen. Immer wieder. Wunderbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s